Homepage des TV Hardheim Handball


Einstellung des Trainings-/Übungsbetrieb bis 19.04.

Mit Blick auf die derzeitige Situation rund um das Thema Corona Virus nimmt der Vorstand des TV Hardheim e.V. wie folgt Stellung:

 

Der Handballspielbetrieb wurde in allen Landesverbänden für den Jugendbereich für die Saison 2019/2020 beendet und für die Aktiven bis 19.04. eingestellt. Auch andere Verbände gehen in ähnlicher Weise vor, um der Verbreitung des Virus vorzubeugen.

 

Um diese Maßnahmen zu unterstützen hat der Vorstand des TV Hardheim für den Trainingsbetrieb aller Bereiche im Verein entschieden, dass ab 16.03.2020 der Trainings-/Übungsbetrieb für alle Bereiche bis zunächst 19.04.2020 eingestellt wird.

 

 

Wir bitten um Ihr Verständnis


Aussetzung des Spielbetriebes Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus

Die Landesverbände (Rheinhessen, Rheinland, Württemberg, Bayern, Saar, Baden, Hessen, Hamburg, Südbaden, Schleswig-Holstein, Westfalen, Mecklenburg/Vorpommern) beschließen mit sofortiger Wirkung...

 

 

Hier die Meldung vom BHV


Spielübersicht

1. MANNSCHAFT (BADENLIGA)


2. MANNSCHAFT (BEZIRKSKLASSE HEILBRONN-FRANKEN)


3. MANNSCHAFT (KREISKLASSE B HEILBRONN-FRANKEN)


DAMEN (HSG ODENWALD-BAULAND) (BEZIRKSLIGA HEILBRONN-FRANKEN)



Alle Spiele am Wochenende in der Walter-Hohmann-Schulsporthalle in Hardheim


Aktuelle Spiel- und Vorberichte:

Nichts für schwache Nerven

Im Hardheimer Spiel gegen Wiesloch entscheidet wieder einmal die Schlussaktion

Mit einer Heimniederlage beendete der TV Hardheim den 20. Spieltag der Handball-Badenliga. Einmal mehr entschied die letzte Aktion im Spiel über Sieg oder Niederlage und am Ende waren es die Gäste, die sich über den knappen 28:27-Sieg freuen dürften, während die Spieler des TVH am liebsten in den Boden versinken wollten.

Mit der TSG stellte sich eine Mannschaft vor, die von Beginn an hellwach in der Partie war und gewillt war, die hohe Hinspiel-Niederlage vergessen zu machen. Beide Teams begegneten sich dennoch bei wechselnder Führung auf Augenhöhe. Der Spielstand von 7:7 nach rund einer Viertelstunde entsprach ganz dem Geschehen.

In den Folgeminuten gerieten Hardheims Angriffsbemühungen immer mehr ins Stottern, da man sich erneut zu viele technische Fehler leistete. Dies machte jetzt zunehmend die Gäste stark, die immer wieder eine Lücke im Hardheimer Abwehrblock fanden. Darauf reagierte Hardheims Coach Lukas Dyszy mit einer Auszeit, die allerdings nicht den erwünschten Erfolg brachte. Das 10:15 aus Hardheimer Sicht kurz vor der Halbzeitpause unterstrich die Überlegenheit der Gäste bis zu diesem Zeitpunkt. Auch der 12:16-Halbzeitstand hellte die Mienen der Hardheimer Zuschauer nicht weiter auf. Zum Beginn des zweiten Spielabschnittes blies der TVH dann aber zur Aufholjagd. Einsatz, Kampfeswillen und auch wieder Spielwitz waren jetzt wieder Trumpf. Nach 14 Minuten Spielzeit durften Hardheims Fans erstmals den 19:19-Ausgleich bejubeln und waren wieder voller Zuversicht, dass die Mannschaft mit diesem Einsatz die Partie noch drehen könnte. Die verbleibenden 15 Minuten waren schließlich nichts für schwache Nerven.

Die Gäste ließen sich trotz des Rückschlages nicht aus dem Konzept bringen und konnten ihrerseits erneut zwei Tore vorlegen. Auf Hardheimer Seite antwortete Lukas Schneider mit zwei Treffern und Philipp Ohlhaut konnte postwendend Wieslochs erneute Führung zum 25:25 ausgleichen. Jetzt war der TVH wieder am Drücker. Luis Hönninger und Philipp Steinbach trafen für ihre Farben zum Spielstand von 27:25. Jetzt musste der TVH den knappen Vorsprung nur noch über die letzten vier Minuten bringen. Die Taktik dafür legte Gästetrainer Michael Peitz in seiner letzten Auszeit fest, und dann begann das große Zittern in der Halle.

Die Gäste behielten den Überblick und erzielten innerhalb von zwei Minuten den 27:27-Gleichstand. 15 Sekunden vor Spielende hatten es die Gastgeber nochmals in der Hand, den finalen Angriff erfolgreich abzuschließen. In der Hektik wurde der Ball allerdings leichtfertig abgegeben, und den schnell eingeleiteten Gegenstoß konnte Luis Hönninger nur mit einem Foul stoppen, und dafür konnte es nur Siebenmeter heißen. Diese Chance ließ sich Simon van de Locht nicht nehmen und verwandelte sicher zum 27:28-Endstand.

mehr lesen

Platztausch wäre möglich

Hardheim trifft im Heimspiel auf den Tabellennachbarn aus Wiesloch

 

Nach der knappen Niederlage in Heidelsheim ist der TV Hardheim in der Tabelle der Handball Badenliga auf den 10. Tabellenplatz abgerutscht. Da heißt es am Wochenende mit einem Sieg wieder Boden gut zu machen und dies sollte gegen Hardheims Gegner aus Wiesloch durchaus möglich sein.

Die Gäste haben derzeit nur zwei Punkte mehr auf ihrem Konto und damit wäre ein Platztausch bei einem Heimsieg das anvisierte Ziel des TVH. Ein wenig trauert man immer noch dem entgangenen Punkt aus der Heidelsheim Begegnung nach, doch die gezeigte Leistung stimmt Hardheims Coach Lukas Dyzsy zuversichtlich, dass auch die Hürde gegen Wiesloch genommen werden kann.

Der Gegner kommt mit der Empfehlung eines unangefochtenen Heimsieges gegen Leutershausen nach Hardheim, wohlwissend das die Punkte in der Walter-Hohmann Halle nicht so leicht zu entführen sind. In der Hinrunde hatte der TVH gegen die TSG ein erstes Erfolgserlebnis nachdem man mit fünf Niederlagen in Folge in die neue Runde gestartet war. Mit sieben Toren Unterschied war der erste Sieg eingefahren worden und damit geht man auf Seiten des TVH recht zuversichtlich in die Samstagspartie.

Zu unterschätzen ist der Gegner allerdings nicht denn auch der hat derzeit einen guten Lauf und ist bereits drei Spiele ohne Niederlage. Jeden Gegner ernst zu nehmen ist in der Liga ohnehin eine gute Empfehlung, das weiß auch Hardheims Coach Lukas Dyszy der mit der Akribie wieder an die Vorbereitung für diese Partie geht. Alles andere als ein Sieg wäre ein Rückschlag und damit stehen die Weichen auf Sieg.

„Es ist wichtig dass meine Jungs von Beginn an den Einsatzwillen und den Kampfgeist der vergangenen Woche zeigen, nur fünf Prozent weniger und es wird nicht reichen“, darüber ist sich Hardheims Coach bewusst.“ An Motivation sollte es seinen Spielern ohnehin nicht fehlen, die sind alle fit und brennen darauf den nächsten Heimsieg einzufahren.

Motiviert wird allerdings auch der Gegner sein, der seinen Platz zwar im gesicherten Mittelfeld hat aber dennoch alles darauf setzen wird die Scharte aus dem Hinspiel vergessen zu machen. Mit Meier, Olbrich und Körner und Simon van de Locht haben die Gäste ihrer stärksten „Waffen“ aufzubieten, die versuchen werden Hardheims Abwehr zu knacken. Die zeigt sich in den letzten Spielen allerdings als sehr geordnet und sattelfest und damit werden sich die Gäste mit ihrem Trainer Michael Peitz schon was Besonderes einfallen lassen müssen um Hardheims Abwehr in Verlegenheit zu bringen.

Für Spannung ist auch in damit auch am 20. Spieltag wieder gesorgt und Hardheims Zuschauer dürfen sich erneut auf eine interessante Begegnung freuen.

Angepfiffen wird die Partie am Samstag um 19.30 Uhr.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 06.03.2020 k.n.


Allgemeine Berichte:

Integration bei den Hardheimer Handballern

Die handballbegeisterte Birgit Weimann, lud ihre Mieter, Familie Tchedre, zu einem Heimspiel der Handballer gegen TSV Amictia 06/09 Viernheim in Walter-Hohmann-Halle ein. Für das Ehepaar Manaf und Nafissa, mit ihren beiden Kinder Saif und Amirah war es das erste Handballspiel, das sie in ihrem Leben gesehen hatten und sie waren sofort von dem schnellen komplexen Sport begeistert. Manaf lebte für einige Zeit in Hamburg und spricht bereits sehr gut deutsch. Dort spielte Manaf bei TuS Aumühle in der Kreisliga Hamburg Fußball und machte eine Ausbildung zum Koch. Nachdem er vor sechs Monaten seine Frau und seine beiden Kinder nach Deutschland holen konnte, fanden sie ihre neue Heimat in Hardheim. Er arbeitet nun als Chefkoch im Restaurant des Golf Clubs Main Spessart in Marktheidenfeld-Eichenfürst.

 

Nach dem ersten Spiel waren sie so begeistert, dass sie ein Foto mit der ganzen Mannschaft machen wollten und seit dieser Zeit kein Heimspiel mehr der Hardheimer verpassten. Das Bild wurde sofort per WhatsApp in die ferne Heimat nach Togo übermittelt. Ein großformatiges Bild mit dem Badenligist ziert seit dieser Zeit, jeweils die Wand der beiden Kinderzimmer. Der sechsjähre Saif jagt bereits bei den Hardheimer Mini’s dem Ball nach und seine dreijährige Schwester Amirah kann es kaum erwarten bis sie das Training der Jüngsten besuchen darf. Dabei trifft sie auf weitere fünfzig Mini’s die den Grundstock der Hardheimer Jugendabteilung bilden. Davon sind ca. 15 Prozent Kinder mit Migrationshintergrund.

© TV Hardheim Handball

Handballfamilie gratuliert Julius Heim zum 80. Geburtstag

Am Dienstag, den 12.11.2019, machte sich die etwas ältere Handballfamilie des TV Hardheim auf, um Julius Heim zu seinem runden Geburtstag zu gratulieren. Unter den Gratulanten befanden sich auch der Vorsitzende des TV Hardheim, Tobias Künzig, sowie der Vorstand der Handballer Manfred Dörr, der ebenfalls an diesem Tage seinen 50zigsten Geburtstag feierte.

Julius Heim war von 1977 bis 2008 in verschiedenen Ämtern (Kassier, stellv. Abteilungsleiter, Zeitnehmer, Kassenprüfer) bei den Handballern tätig, Ehrenmitglied des TV Hardheim und wurde im Laufe seiner Handball-Tätigkeit mit dem Ehrenbrief des Badischen Handball-Verbandes ausgezeichnet. Julius Heim hatte einen wesentlichen Anteil am Aufschwung der Handballer, der sie bis in die Regionalliga Süd führte. Wie groß die Verdienste von Julius Heim für die Handballer waren, zeigt sich an der Zahl der Gratulanten unter denen vier Spielergenerationen zu finden waren. Noch heute ist er begeisterter Zuschauer bei Heimspieltagen von Jugend- und aktiven Mannschaften. Nach einigen Geburtstagsständchen mit Handballliedern, begleitet von Roland Seeber an der Gitarre, wurden die Geschenke an den Jubilar überreicht und im gemütlicher Handballrunde alte Erlebnisse auf und neben den Handball-Hallen aufleben lassen. Besonders kam zur Sprache wie der Jubilar durch seine Tätigkeit als Zeitnehmer, an der noch manuellen Spieluhr, manchen Punkt seiner Hardheimer Mannschaft sicherte und Entscheidungen der Schiedsrichter meist zugunsten des TV Hardheim wegdiskutierte.

Zum Abschluss sang Hans Bischof dem Jubilar noch ein Soloständchen und man verabschiedete sich von dem Gefeierten bis zum nächsten Heimspieltag in der Walter-Hohmann-Halle.

Einiges aus der Trickkiste gezaubert

40 Jugendspieler trainierten unter Anleitung von Handball-Weltmeister Dominik Klein in Hardheim

„Trainieren unter Anleitung von Handball-Weltmeister Dominik Klein“: Dieser Traum ging für rund 40 Jugendspielern der Jahrgänge 2005 bis 2008 aus der Region in Erfüllung.

 

Ermöglicht hatte dies der Förderverein Handball Neckar-Odenwald-Tauber zusammen mit der Kreisjugendleiterin Birgit Holzmann im Rahmen eines Handballcamps, das am Wochenende in der Hardheimer Walter-Hohmann Halle über die Bühne ging.

Insgesamt 187 Mal hat der Handball-Weltmeister aus dem benachbarten Unterfranken das Trikot der Nationalmannschaft übergestreift – und wurde zudem achtmal Deutscher Meister mit dem THW Kiel.

Seit Jahren ist er in ganz Deutschland als Repräsentant für den Handballsport unterwegs. Vor allem die Arbeit mit den Kindern hat es ihm angetan. Vor fünf Jahren weilte er schon mal in Hardheim (die FN berichteten) und hinterließ bleibende Eindrücke bei den Jugendlichen.

Bleibende Eindrücke hinterließ auch das Bürgerpokalturnier im Jahre 2001, hatte er dabei doch seine heutige Frau Isabell kennengelernt, die ihrerseits eine erfolgreiche Handballkarriere eingeschlagen hatte und ebenfalls Nationalspielerin war.

Der zweifache Familienvater präsentierte sich den Handballern einmal mehr von seiner gewohnt aufgeschlossenen Seite, bestens gelaunt. Man spürte förmlich, wie ihm die Arbeit mit den Kindern Spaß macht. Die lauschten ihrerseits gespannt den Ratschlägen und Tipps des ehemaligen Linksaußen der Handball- Nationalmannschaft, der seinerseits auch so Einiges aus der Trickkiste zauberte.

Sein Besuch weckte auch das Interesse zahlreicher Spieler der Männermannschaft sowie zahlreichen Handballfans aus der Region, die es sich nicht nehmen ließen, dabei zu sein, um schließlich auch eines der begehrten Autogramme zu bekommen.

Dabei blieb der sympathische Sportler auch keine Antwort auf die zahlreichen Fragen schuldig, gewohnt lässig, unkompliziert und ohne jede Starallüren, eben als ein Teil einer großen Handballfamilie in Deutschland und darüber hinaus.

Neben dem Trainingscamp gab es schließlich noch die offiziellen Begrüßungsreden, die letztlich zu solch einer denkwürdigen Veranstaltung mit dem Weltmeister zum Protokoll gehören.

Am Ende war die dreitägige Veranstaltung ein großer Erfolg – von dem die Jugendlichen noch lange reden werden.

Und möglicherweise geht ja schon bald einer neuer Handballstern im Handballkreis auf, die Motivation sich sportlich zu engagieren hat Dominik Klein beim Trainingscamp in Hardheim eindrucksvoll gegeben.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 04.11.2019 k.n.

Fortbildung der Handballer war ein voller Erfolg

 

Im Rahmen ihres Konzeptes für Fördertraining der Handballabteilung fand am Samstag, den 26.10.2019, von 10.00 bis 12.00 Uhr eine Trainerfortbildung für Life Kinetik in der Sporthalle Hardheim statt. Der lizenzierte Life Kinetik Trainer Matthias Spielmann aus Eschau, konnte zahlreiche Trainer vom TV Hardheim und den Vereinen SpG Walldürn und der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim begrüßen. Weiterhin waren viele männliche und weibliche Jugendspieler/-innen vom TV Hardheim anwesend. Mit einer theoretischen Einführung in das Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung begann der Vortrag. Dabei forderte Spielmann die Anwesenden mit einfachen numerischen und farblichen Aufgaben bestimmte Übungen im Sitzen nachzuvollziehen, was manchen Teilnehmer schon an seine koordinative Leistungsgrenze brachte. Dabei erklärte Spielmann, dass Life Kinetik die Bildung von neuen Synapsen aktiviert und somit das neuronale Netzwerk erweitert und unterstützt somit jeden, egal welchen Alters und Fitnessgrades, bei seiner persönlichen Entwicklung. Die Bausteine der Life Kinetik : Flexible Körperbeherrschung, Visuelles System und Kognitive Fähigkeiten wurden den Teilnehmern mit einer Power Point Präsentation näher gebracht.

 

Danach ging man in den sportspezifischen Bereich ein und die Anwesenden konnten auf der Handallplatte ihre kognitiven, koordinativen und visuellen Fähigkeiten trainieren. Mit vielen Übungen für das Pass- , Sprungübungen und Ballhandling bzw. kombinierte Übungen, mit zusätzlicher farblicher und numerischer Aufgabenstellung brachte der Übungsleiter die meisten Teilnehmer an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit. Besonders die Trainer profitierten von dem Vortrag und können die gewonnen Erkenntnisse und Übungen in ihr Jugendtraining einfließen lassen. Dabei wurde den Trainern bewusst, dass man für Life Kinetik nicht viele Trainingsmittel und Zeit benötigt, um die Spieler-/innen im Trainingsalltag in diesem Bereich zu fördern und fordern.

 

Zum Abschluss bedankte sich Matthias Spielmann noch bei den Anwesenden für die rege Teilnahme und wünschte ihnen viel Erfolg und einen guten Tabellenplatz zum Abschluss der laufenden Verbandsrunde.

 

Weitere Informationen unter www.handballhardheim-jugend.de


Teamwear

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, die neuen Trainingsanzügen und weitere Sportartikel zu bestellen!

Die komplette Auswahl siehst du per Klick auf das Bild.

 

Artikel sind tefonisch bei Carmen Schneider (0170/2243311) oder bei Heimspielen bestellbar.

Fanartikel

Wusstest du schon, dass es eine Menge Fanartikel in unserem Fanshop gibt? Von der Cap bis zum Hoodie ist für jeden was dabei, klicke auf den Schal um eine Übersicht zu sehen!

 

Kaufen könnt ihr die Artikel bei unseren Heimspielen im Fanshop.