Handballabteilung des TV Hardheim Jahreshauptversammlung im Sportheim mit Ehrungen und Neuwahlen

Handballer des Jahres ausgezeichnet

Die Ernennung der Handballer des Jahres, die Berichte und Neuwahlen prägten den Verlauf der Jahreshauptversammlung der Handballabteilung des TV Hardheim.

Hardheim. Nach der Begrüßung eröffnete Abteilungsleiter Manfred Dörr die Vereinsberichte mit seinem Geschäftsbericht. Zunächst verkündete er, dass die 1. Mannschaft sich als Kreispokalsieger des Handballkreises für den BHV-Pokal qualifizierte. Nach dem letzten Spieltag der Saison 2016/17 befand sie sich auf dem 11. Platz der Badenliga. In die neue Runde startete man mit Trainer Karoly Kovacs, ehe die Mannschaft verletzungsbedingt mehrfach umformiert wurde.

Zum Jahresende trennte man sich nach eingehender Analyse der schlechten Vorrundenergebnisse von Kovacs; seitdem führt Karlheinz Pauler den Trainings- und Wettkampfbereich. Mit der SpG Walldürn werden im Bereich der weiblichen D-, C- und B-Jugend Spielgemeinschaften gepflegt, die in der kommenden Saison auf den Jugendbereich ausgeweitet werden. In der laufenden Saison wird der Spielbetrieb mit sechs Jugend- und vier Seniorenmannschaften bestritten, die rund 190 Mitglieder haben und 85 Auswärtsspiele pro Saison verbuchen. 24 Trainer- und Trainingshelfer kommen dabei auf 5000 Arbeitsstunden pro Jahr.

Die fehlende Hallenkapazität nach der Schließung der Carl-Schurz-Kaserne gehöre seit Anfang 2017 der Vergangenheit an, nachdem sich die Gemeindeverwaltung mit der Bundeswehr einigen konnte. Erfreut zeigte Dörr sich auch über die Hilfe der Gemeinde und der Arnold-Hollerbach-Stiftung, die zwei Kleinbusse für alle Auswärtsspiele stellt und die derzeit mit Jannik Huspenina besetzte FSJ-Stelle finanziell bezuschusst. Positiv gestaltete sich auch die Kooperation „Schule und Verein“, die sich im Handballtag äußerte.

Obgleich die Maibaumaufstellung aus zeitlichen Gründen an die TVH-Fußballer weiter gegeben wurden, brachte sich die „Handballfamilie“ unter anderem mit der Beteiligung an Sommerfest und Weihnachtsmarkt sowie Wanderungen auch 2017 ins gesellschaftliche Leben Hardheims ein. Dahingehend galt Manfred Dörrs Dank allen, die sich für die Abteilung eingebracht und engagiert haben.

Die Spartenberichte eröffnete Jugendleiter Steffen Gärtner mit allgemeinen Hinweisen zu Spielbetrieb und Mannschaften. „Viele Jugendliche setzen sich mit ganzem Herzblut für die Handballer ein“, betonte Gärtner. Über die aktuell 46 „Minis“ und die E-Jugend, in der die Grundlagenvertiefung im Fokus steht, informierte Jannik Huspenina. „Sie verbessern ihr Können stetig“, hielt er fest.

 

Berichte der Sparten

 

Für Tim Schneider ging Janis Erbacher auf die männliche D-Jugend ein, die auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken kann und den Kreismeistertitel der Kreisklasse Buchen-Tauberbischofsheim erspielte. Nachdem Dominik Gärtner das Wirken der männlichen B-Jugend zusammenfasste, ging Norbert Fürst auf die männliche A-Jugend ein, die derzeit auf dem 4. Tabellenplatz rangiert.

Die weibliche B-Jugend umfasst derzeit 18 Mädchen und wird von Philipp Pahl und Lars Engels trainiert. Über die 1. Mannschaft berichtete Lukas Dyszy: Achtbaren sportlichen Erfolgen stünde die schwindende Bereitschaft zur Mithilfe an Arbeitseinsätzen gegenüber – diesbezüglich propagierte er eine Mindestanzahl von zehn Arbeitsstunden pro Saison und Mitglied.

Für die 2. und 3. Mannschaften sprach Karlheinz Pauler, der keine Auffälligkeiten vermeldete und den dritten Platz in der Kreisklasse B als „soliden Erfolg“ bezeichnete.

Einnahmen und Ausgaben beleuchtete Kassierin Monika Dörr; die Kassenprüfer Angelika Henn und Karl-Heinz Heffungs wiesen einwandfreie Buchführung nach.

Auf die Vereinsberichte folgten die Ehrungen zweier echter Eigengewächse der Hardheimer Handballer: Zum „Jugend-Handballer des Jahres 2017“ wurde Felix Gärtner gekürt: „Handballer des Jahres 2017“ darf sich Robin Steinbach nennen.

Bei den Neuwahlen wurden Abteilungsleiter Manfred Dörr und Stellvertreter Christoph Bauch in ihren Ämtern bestätigt; dafür trat Silvia Weissinger als Schriftführerin die Nachfolge von Maxi Gaede an. Kassierin Monika Dörr übergab ihre Tätigkeit an Carmen Schneider. Zu Kassenprüfern wurden Angelika Henn und Karl-Heinz Heffungs bestimmt. Manfred Dörr zeigte sich mit Präsenten bei den scheidenden Vorstandsmitgliedern erkenntlich und dankte für die gute Zusammenarbeit.

 

In seiner Funktion als Bürgermeister-Stellvertreter und TVH-Vorstandsmitglied sprach Eric Bachmann seinen Dank für die Aktivitäten und die Mithilfe bei der Sporthallensanierung aus; ebenso freute er sich über die Bereitstellung einer FSJ-Stelle, mit der man jungen Menschen bei ihrer Berufsorientierung helfe.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 16.04.2018  Adrian Brosch