Erfahrungsberichte FSJ

2. Erfahrungsbericht (Niklas Winter)

Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) im Sport - Teil 2

 

Informationen über den Freiwilligen:

Name: Niklas Winter

Alter: 18 Jahre

Schulischer Werdegang: Abitur 2015 am Matthias-Grünewald-Gymnasium

Tauberbischofsheim

 Profil-/Neigungsfächer: Latein / Sport

 

Nach 365 Tagen als Angestellter des TV Hardheim endet nun am 31.08.2016 mein FSJ im Sport. Hinter mir liegt ein abwechslungsreiches und spannendes Jahr, in dem ich viel erleben durfte. Nun ist es an der Zeit, noch einmal alles Revue passieren zu lassen und sich bei allen Menschen zu bedanken, die mich unterstützt und begleitet haben.

 

Danke an Norbert Fürst, meinen Einsatzstellenleiter, der mir jeden Tag mit Rat und Tat zur Seite stand, der mich immer unterstützte, wenn ich Hilfe brauchte oder irgendwelche Probleme hatte. Zusammen erstellten wir zu Beginn des Jahres meinen Stundenplan, der mich die ganze Zeit über begleitete. Auch deshalb wurden mir der Einstieg und das Einarbeiten in den ersten Wochen sehr einfach gemacht. Bei der Stundenplanzusammenstellung hatte ich vor allem bei der Auswahl der Schulsportstunden einige Freiheiten und konnte so alle paar Wochen in die verschiedensten Klassen und Altersstufen hineinschauen.

 

Danke an alle Sportlehrer der Verbundschule Hardheim, mit denen ich das ganze Jahr zusammen arbeiten durfte. Meist zuerst beobachtend, später dann auch selbst leitend, konnte ich die Sport- und Schwimmstunden erleben und einige Inspirationen und Methoden sammeln, die mir für meine Zukunft durchaus helfen können.

 

Danke an alle Erzieherinnen der Kindervilla Kunterbunt, die mir die Vormittage im Turnraum und im Garten mit den Kindern bei der sportlichen Früherziehung so erleichtert haben. Auch hier konnte ich sehr viele Erfahrungen im Umgang mit kleineren Kindern sammeln. Es hat immer wieder Spaß gemacht, da die Kinder gut zu begeistern waren und einen frenetisch und mit Umarmungen empfangen haben.

 

Danke an alle Kinder und Eltern der Minis, E-, D-, und C-Jugend, die ich das ganze Jahr betreuen und trainieren durften. Ich wurde jedes Training als Trainer immer wieder aufs Neue gefordert und konnte einige regionale Kontakte auf Spielen und Spieltagen knüpfen. Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern war konfliktlos und hat mir einiges erleichtert.

 

Danke an den TV Hardheim, dass ich diese wertvolle Erfahrung machen durfte. Danke, dass ich mich in Schöneck in drei Seminarwochen zum Trainer ausbilden lassen durfte. Danke, dass ich mich in weiteren zwei Seminarwochen mit anderen FSJ-Kolleginnen und Kollegen austauschen konnte und einiges erleben und lernen durfte.

 

Abschließend kann ich nur positives über das Freiwillige Soziale Jahr im Sport beim TV Hardheim berichten und würde es auf jeden Fall an alle weiterempfehlen, die nach ihrem Abschluss entweder noch nicht genau wissen, was sie machen wollen, oder noch ein Zwischenjahr zwischen Schule und Universität machen wollen, ohne ins Ausland zu gehen. Es ist alles andere als ein vergeudest Jahr!

 

Ich wünsche meiner Nachfolgerin Antonia Erbacher viel Spaß und Erfolg für das kommende Jahr und denke, dass sie es genauso wie ich genießen und nutzen wird.