Presseberichte FSJ

Pressebericht vom 08.12.2009 (Fränkische Nachrichten)

39 Stunden pro Woche für den Sport aktiv


Freiwilliges Soziales Jahr: Der 19-jährige Thomas Farrenkopf steht ein Jahr lang in Diensten des TVH und der Hardheimer Schulen / Volles Programm und ganz schön viel Verantwortung.


Hardheim. "Fünf, vier, drei, zwei, eins..." - Plötzlich herrscht Ruhe in der Walter-Hohmann-Sporthalle. Gerade wuselten hier noch gut 20 Grundschüler durch die Gegend und widmeten sich mit großer Begeisterung und lautem Geschrei einem Ballspiel. Als Thomas Farrenkopf jedoch die Hand hebt und langsam von Fünf herunter  zählt, kehrt schnell Ruhe ein und der Nachwuchs versammelt sich artig um den 19-Jährigen. "Das macht er gut", lobt Sportlehrer Joachim Gärtner, ehe er sich ebenfalls den Schülern widmet. Thomas Farrenkopf ist kein Lehrer, zumindest noch nicht. Aber er ist seit 1. September ein gern gesehener "Kollege" im Sportunterricht der Hardheimer Schulen und eine willkommene Unterstützung. Der 19-Jährige absolviert derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport. "Arbeitgeber" des frisch gebackenen Abiturienten ist der TV Hardheim. Träger des Projekts ist der Landessportverband Baden-Württemberg.

 

Die Mitarbeit im Sportunterricht der Hardheimer Schulen bildet nur einen Teil des umfangreichen Aufgabenspektrums von Farrenkopf, der die Gelegenheit beim Schopf packte und das FSJ dem Grundwehrdienst vorzog. Verantwortlich für den Arbeits- beziehungsweise Stundenplan von Farrenkopf ist der TV Hardheim - hier speziell die Handballabteilung. Deren Jugendleiter Norbert Fürst hat die Betreuung übernommen und steht mit Rat und Tat zur Seite. Über das Jugendbegleiterprogramm wird das Projekt darüber hinaus von der Gemeinde als Schulträger unterstützt.

 

Insgesamt gibt es derzeit landesweit rund 120 solcher "Einsatzstellen" für Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres im Sport. In Hardheim war man auf diese Möglichkeit durch eine Werbeaktion des Badischen Handballverbandes aufmerksam geworden.

 

"Daraufhin haben wir uns beworben", so Norbert Fürst. Notwendig war eine lückenlose Vorstellung des Vereins und der Gemeinde sowie eine Aufstellung der Aufgabenschwerpunkte. Nachdem der LSV Baden-Württemberg grünes Licht gegeben hatte, wurde die Stelle offiziell ausgeschrieben. Einer der insgesamt drei Bewerber war Thomas Farrenkopf - und der erhielt schließlich den Zuschlag. Nach einem Einführungsseminar in der Sportschule Schöneck, bei dem Farrenkopf auch andere Absolventen des FSJ aus ganz Baden-Württemberg kennenlernte, begann die Arbeit.

 

"Thomas hat ein volles Programm, schließlich macht er diesen Job hauptamtlich. Ein Jahr lang (bis 31. August 2010) stellt er sich 39 Stunden pro Woche in den Dienst des Sports und somit des TVH sowie der Hardheimer Schulen und des Gemeindekindergartens", betont Norbert Fürst gegenüber den FN.

 

Als Spieler in der ersten Männermannschaft der Landesliga-Handballer des TVH sowie Jugendtrainer sei Farrenkopf natürlich speziell in dieser Sparte sehr engagiert. Es sei jedoch nicht so, dass er ausschließlich Arbeiten für den Verein erledige oder sich alles nur um Handball drehe. Diese Sportart bilde lediglich einen der Schwerpunkte in seiner täglichen Arbeit. Sowohl in anderen Sportarten als auch im Unterricht an Schulen und Kindergarten leiste der 19-Jährige seinen Beitrag. Ganz besonders steht die Kooperation zwischen Verein und den Hardheimer Schulen (Sportunterricht) mit 13 Wochenstunden im Mittelpunkt. In dieser Zeit greift Farrenkopf den Sportlehrern unter die Arme.

 

"Da bekommt man schon ganz schön Verantwortung übertragen und kann tief in die tägliche Arbeit eines Lehrers hineinschnuppern. Auf jeden Fall ist das ganz schön anstrengend, macht aber auch riesig Spaß", so Farrenkopf. Und Norbert Fürst ergänzt: "Angesichts der großen Klassen sind die Lehrer auch sehr dankbar für die Unterstützung. Da tun sich im Sportunterricht ganz andere Möglichkeiten auf."

 

Vormittags verbringt Thomas Farrenkopf also viel Zeit im Schulunterricht oder bei der sportlichen Früherziehung im Gemeindekindergarten "Kindervilla Kunterbunt". Nachmittags leitet er je einmal pro Woche die Schul-AG Handball sowie die Vereins-AG Laufen.

 

Außerdem trainiert er bei den Handballern des TVH die männliche D-Jugend. Am Wochenende stehen Spiele auf dem Programm. Entweder er betreut seine eigene Mannschaft, oder er unterstützt andere Jugendtrainer.

Verein und Schulen kooperieren

 

"Hinzu kommen administrative Aufgaben für den Verein", macht Norbert Fürst deutlich. So kümmere sich Thomas Farrenkopf derzeit um die Gestaltung einer eigenen Jugendhomepage, organisiere Trainingslager, Ausflüge und Vereinsfeiern oder erstelle Trainingspläne, Plakate und Flyer.

 

Nebenbei macht Farrenkopf im Lauf des Jahres seine Trainer-C-Lizenz - eine Bedingung des Landessportverbandes, die gerne erfüllt wird. Dazu besucht der 19-Jährige diverse Seminare (Grundlagen-, Aufbau- und Prüfungsseminar), die ebenfalls an der Sportschule in Schöneck stattfinden.

 

Thomas Farrenkopf: "Ich bin sehr froh, dass sich mir diese Gelegenheit geboten hat. Ich habe bereits sehr viel gelernt. Besonders im Schulunterricht wird man mit ganz neuen Dingen konfrontiert. Das ist nicht immer leicht, dafür aber spannend. Mein Wunsch, in diesem Bereich später einmal tätig zu werden, hat sich dadurch noch verstärkt".

 

Weitere Informationen über das Freiwillige Soziale Jahr im Sport gibt es im Internet unter www.bwsj.de.

 

F. Greulich

 

© Fränkische Nachrichten - 05.12.2009