Erfahrungsberichte FSJ

1. Erfahrungsbericht (Dustin Leiblein)


Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) im Sport - Teil 1

Informationen über den Freiwilligen:

 

Name:                                Dustin Leiblein

Alter:                                  19 Jahre

Schulischer Werdegang:      Abitur 2010 am Matthias-Grünewald-

                                          Gymnasium, Tauberbischofsheim

Profil-/Neigungsfächer:         Biologie/Chemie

 

In diesem Jahr habe ich nach 13 Jahren mein Abitur am Matthias-Grünewald-Gymnasium in Tauberbischofsheim erworben und damit das Schulleben erst einmal hinter mir gelassen. Nach der Schulzeit sah das Grundgesetz für mich jedoch als einer der letzten Personen meines Alters vor, dass ich noch Wehrdienst leisten muß. Somit musste mein geplantes Studium erst einmal ein Stück in die Ferne rücken und ich musste mich mit den Möglichkeiten, die mir blieben arrangieren. Eine Alternative zum Grundwehrdienst wäre der Zivildienst gewesen. Doch da mir keines der beiden Angebote wirklich zusagte entschied ich mich für eine dritte Möglichkeit, das Freiwillige Soziale Jahr, das FSJ.

 

Diese Tätigkeit bildet nämlich seit kurzem eine weitere Alternative zum Zivildienst. Da ich schon lange, seit den Minis, Handball spiele und seit letztem Jahr für den TVH auch als Schiedsrichter tätig bin, kommt es mir nun ganz gelegen mich weiter in die Vereinsarbeit  zu integrieren und zu engagieren, so wie mein Vorgänger, Thomas Farrenkopf, dies in der Vergangenheit praktiziert hat.

 

Von Thomas, hatte ich bereits viel gutes über das FSJ beim TV Hardheim Abteilung Handball gehört und begann mich wirklich dafür zu interessieren. Durch die gute und angemessene Vorbereitung von ihm und meinem Einsatzstellenleiter Norbert Fürst war es mir ein leichtes mich schnell in meiner neuen Tätigkeit zurecht zu finden. Ebenso sind auch die Erzieherinnen der “Kindervilla Kunterbunt” und die Lehrer der Real-, Haupt- und Grundschule eine große Hilfe, wann immer ich nicht mit den Kindern weiterkomme.

 

Fast vier Monate, also bereits schon ein Drittel, meines Freiwilligen Sozialen Jahres sind seit meinem Beginn am 01.09.2010 vergangen und damit ist es wohl an der Zeit eine Art Zwischenbilanz zu ziehen. Ich muss sagen, dass ich bisher positiv überzeugt von dieser Möglichkeit, welche sich mir geboten hat, bin. Meine Erwartungen an das Jahr wurden bisher zufrieden stellend erfüllt. Besonderen Spaß macht mir die Arbeit mit den C-Jugendlichen des TVH's; das Trainieren und Coachen. Am Anfang war das wohl die größte Herausforderung, doch mit der Zeit habe ich dazugelernt und denke, dass ich inzwischen eine richtige Leistungssteigerung erfahren habe.

 

In freudiger Erwartung blicke ich nun auf die verbleibenden acht Monate. Ich hoffe dabei weitere wertvolle Erfahrungen zu sammeln und auf interessante Begegnungen und Erlebnisse zu stoßen.

 

Ich erwarte weiterhin eine abwechslungsreiche Zeit zu erleben, Orientierung für mein späteres Berufsleben zu finden und eine Menge Spaß dabei zu haben.